Sie haben Fragen?

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Rufen Sie uns an unter
+49 2233 93210 0

oder schreiben Sie uns eine E-Mail
info@idap.de

Kontaktformular


IDAP Informationsmanagement GmbH

Unternehmenszentrale

Leyboldstraße 12
50354 Hürth
Deutschland

Ihr Weg zu uns

Wir haben viel zu erzählen!

Klicken Sie sich durch unsere Inhalte!

Bitte wählen Sie aus

Immer auf dem neuesten Stand!

 

Neuigkeiten -

hier finden Sie aktuelle Meldungen, Entwicklungen und Produktinnvovationen aus dem Unternehmens- und Marktumfeld der IDAP

 

MES & SAP für die Metallindustrie: Erfolgreicher Go-Live bei Gienanth

Die IDAP hat bei dem traditionsreichen Gießereiunternehmen am 07. Januar 2019 eine Integrationslösung aus IDAP.mes und SAP ERP produktiv gesetzt und damit die Basis für durchgängige Fertigungs- und Qualitätsprozesse geschaffen.


Hürth, 13. Mai 2019

Die Gienanth Group betreibt in Deutschland, Österreich und Tschechien insgesamt fünf metallverarbeitende Produktionsstätten; davon drei Eisengießereien. Im rheinlandpfälzischen Werk in Eisenberg ging das Traditionsunternehmen nach der Umstellung auf das ERP-System von SAP jetzt den nächsten Schritt und nutzt ab sofort IDAP.mes, um die komplexen Prozesse in der Produktion besser zu planen, zu steuern und zu optimieren. Ausdrückliches Ziel war es dabei, die neuen, hochagilen MES-Werkzeuge im Zusammenspiel mit dem SAP ERP als ganzheitliche Lösung zu implementieren. Der vollständige Betrieb im Rechenzentrum, also MES und SAP, erforderte darüber hinaus ein stabiles sowie ausgefeiltes Berechtigungskonzept.

Der Go-Live der mehrschichtigen Gesamtlösung verlief erfolgreich

Seit dem 7. Januar 2019 nutzt Gienanth auf MES-Seite an insgesamt 114 Terminals und 5 vollautomatischen DISA-Gießanlagen die Module BDE (Betriebsdatenerfassung), MDE (Maschinendatenerfassung), QDE (Qualitätsdatenerfassung), IDE (Instandhaltungsdatenerfassung), MES-BI (Auswertungen & Dashboards) und PRM (Prozessdaten-Management). Hinzu kommen zahlreiche, im Standard integrierte Funktionen. Dazu zählen Materialflusssteuerung, Traceability, Behältermanagement und die Abbildung von Fremdbearbeitungs-Vorgängen genauso wie Mehrmaschinenbedienung, umfangreiche Storno- & Korrekturmöglichkeiten, spezielle Bedienkonzepte, auftragsbezogenes Rüsten und suspekte Menge. In Kombination mit Konfiguration und Customizing werden so die hohen Anforderungen der Metallverarbeitung vollständig abgedeckt und eine durchgehende Industrie 4.0-Lösung bei Gienanth als Innovationsführer in seiner Branche etabliert.

Neben dem MES-Teil umfasst die Integrationslösung bei Gienanth auch einen umfangreichen SAP-Teil

Oder anders gesagt: Die ERP-Ebene und der Shopfloor werden miteinander verbunden und vernetzt. Im Fokus stehen dabei die Fertigungs- und Qualitätsprozesse. Nicht die Systeme. Konkret heißt das, dass die Berater und Entwickler der IDAP neben IDAP.mes auch die SAP-Logistikmodule PP (Produktionsplanung und -steuerung), QM (Qualitätsmanagement) und PM (Instandhaltung) sowie im Versand die Bundle-Lösung aus SAP WM, IDAP.versandmonitor (Zusatzlösung) und mobilen Scanner-Anwendungen implementiert haben. Die Grundlage für den SAP-Standard ist ein auf Best Practices basierendes ERP-Branchentemplate. So konnte der Aufwand für Planung, Installation, Customizing und Schulung im Vergleich zu einer klassischen Greenfield-Einführung deutlich reduziert werden.

Darüber hinaus vertraut Gienanth auf zwei weitere, smarte Add-Ons made by IDAP: IDAP.planung und IDAP.fremdbearbeitung. Beide Cockpits erweitern den Gesamtnutzen des SAP-Systems hinsichtlich Effektivität und Handling entscheidend. IDAP.planung im Zuge der Kapazitätsplanung und IDAP.fremdbearbeitung bei der Abwicklung geplanter und vor allem ungeplanter externer Bearbeitung - inklusive Bestandsverwaltung und Terminverfolgung.

Beide Unternehmen - Gienanth und IDAP - blicken zufrieden auf ein erfolgreiches Großprojekt zurück

Und es geht weiter: So erfolgt in den nächsten Monaten schrittweise die Anbindung aller Waagen an das MES, der MES-Ausbau auf den Schmelzbetrieb und den Handformguss sowie der Roll-Out auf alle Standorte.
 

Neugierig geworden?

Dann schreiben oder rufen Sie uns an. Gerne zeigen wir Ihnen, wie auch Sie mit IDAP.mes neue Ansätze für die Optimierung Ihrer Produktion gewinnen können. Wir freuen uns schon auf einen spannenden Austausch mit Ihnen!
 

Weiterführende Links

  • IDAP.mes - schlanke & hochagile Werkzeuge für das Planen, Steuern und Optimieren von komplexen Produktionsumgebungen
  • Gienanth GmbH - Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie im Internet unter www.gienanth.com
     

Die Besonderheiten des Projektes

  • Mit der Kombination aus Standardmodulen, Konfiguration, Customizing und Funktionserweiterungen deckt IDAP.mes die hohen Anforderungen der Metallverarbeitung vollständig ab
  • Mehrstufiger Produktionsprozess
  • Anbindung von 5 vollautomatischen DISA-Gießanlagen inklusive Prozessdaten-Management
  • Der Betrieb der Best-of-Breed-Gesamtlösung erfolgt vollständig im Rechenzentrum. Die Voraussetzung hierfür: Ein ausgefeiltes & stabiles Berechtigungskonzept.
  • Für den Austausch zwischen IDAP.mes und SAP ERP wird erstmals statt NetWeaver® PI die von der All for One Steeb AG etablierte Schnittstelle EDI exakt angebunden - die gleichzeitig ein vollständiges EDI-System zur Anbindung von Kundensystemen ist.
  • Die Implementierung der SAP Basis mit FI, AA, CO, SD und MM erfolgte 2012 durch die All for One Steeb AG - zu der die IDAP seit vielen Jahren eine enge partnerschaftliche Verbindung pflegt
     

Der Nutzen für Gienanth

  • Optimale Integration in das SAP ERP & Reduzierung der Komplexität (Anzahl Systeme und Datenbanken)
  • Echtzeitsicht, Prozessklarheit und absolute Transparenz in der Produktion - jederzeit aussagefähig auch gegenüber Kunden
  • Hohe Akzeptanz bei den Werkern und damit „aktive“ Rückmeldungen
  • Online-Bestandsführung (WIP) und Materialverfolgung innerhalb der Produktion (in SAP nicht möglich); Minimierung von Beständen und Durchlaufzeiten & Tracebility
  • Reduzierung fehleranfälliger manueller Abläufe und Erfassungen (z.B. Lohnscheine) & weniger „Papierprozesse“ (z.B. Ausdrucken von Produktionslisten)
  • Automatische Erfassung von Maschinendaten & Mehr Prozesskontrolle
  • Fehlervermeidung durch logische Prüfungen direkt bei der Buchung
  • Auflösung der Black Box „Fremdbearbeitung“ (Transparenz in Kosten und Beständen)
  • Durchgängige Planung über alle Fertigungsstufen
  • Integrierte Analysen und Berichte (KPIs für Gießereien / OEE-Dashboard)
  • Eine solide Basis für weitere Industrie 4.0-Projekte
     

Fakten zu Gienanth

Die Eisenguss-Produktion bei GIENANTH umfasst zwei Verfahren: Handformguss und Maschinenformguss.

Im Handformguss zählt das Unternehmen zu den führenden Anbietern weltweit, wenn es um den verfahrenstechnisch sehr anspruchsvollen Guss von Motorblöcken (Kurbelgehäusen) für große Diesel- und Gasmotoren geht. Solche Motoren werden zum Beispiel in Generatoren, Schiffen, Lokomotiven und anderen Großfahrzeugen eingesetzt. GIENANTH kann Motorblöcke gießen, die ein Gewicht von bis zu zwölf Tonnen erreichen.

           

Auch in seinem zweiten Geschäftsbereich, dem Maschinenformguss, hat GIENANTH eine führende Stellung; es produziert mit diesem Verfahren hauptsächlich Kupplungs- und Bremsteile für die Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie in hohen Stückzahlen und erreicht damit im Kupplungsbeeich einen weltweiten Marktanteil von mehr als einem Viertel.

  • Firma: Gienanth Group GmbH
  • Gründung: 1735
  • Branche: Metallverarbeitung / Gießereien
  • Mitarbeiter: 1.100
  • Produktionskapazität: über 100.000 Tonnen p.a. (nur Deutschland)
  • Umsatz: 175 Millionen Euro (eigene Angaben)
  • Standorte: Eisenberg (Rheinland-Pfalz); Fronberg (Bayern); 2x Steyr (Österreich); Kaplice/Bujanov (Tschechien)
     

Sie haben Fragen?

Ihr Ansprechpartner hilft Ihnen gerne weiter!

Dipl. Volksw. Bastiaan de Ruiter Leiter Marketing
+49 2233 93210 0 E-Mail senden

MES & SAP - aus einer Hand!

Die IDAP ist der Digitalisierungspartner für Unternehmen mit diskreter Fertigung. Mit jahrzehntelanger Erfahrung und Kompetenz in den Bereichen SAP, MES, BI & Mobile begleitet das breit aufgestellte Expertenteam der IDAP Ihre Kunden sicher auf dem Weg zur smarten Fabrik. Dabei setzt die IDAP einen klaren Fokus auf logistische und qualitätsbezogene Anforderungen im SAP-Umfeld. Das Ziel sind ganzheitliche und integrierte Lösungen, die ERP und MES vereinen, und sich an Prozessen, nicht an Systemen orientieren.
 

Hinweis

Dieser Pressetext dient ausschließlich zu Informationszwecken. Die IDAP Informationsmanagement GmbH übernimmt keine Gewähr für Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen die IDAP Informationsmanagement GmbH, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen oder durch Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens der IDAP Informationsmanagement GmbH kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Die IDAP Informationsmanagement GmbH ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden. SAP und andere in diesem Dokument erwähnte Produkte und Dienstleistungen von SAP sowie die dazugehörigen Logos sind Marken oder eingetragene Marken der SAP SE in Deutschland und anderen Ländern.